Osteopathie Judith Harjes in der Praxisklinik Kronshagen | Tel. 0176 / 985 465 60

Die Behandlung

Die osteopathische Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen Die Feststellung einer Dysfunktion setzt langes und intensives Training des Tastvermögens voraus. Die osteopathische Behandlung erfolgt mit eigens entwickelten Techniken. Ziel ist es, dem behandelten Menschen zu ermöglichen, durch Verbesserung der Beweglichkeit der betroffenen Struktur, sich selbst auf natürliche Art und Weise ins Gleichgewicht zu bringen. Osteopathie beschränkt sich nicht auf die Behandlung einzelner Symptome, sondern sieht immer den Menschen als Ganzes. Behandelt werden daher auch keine Krankheiten, sondern Menschen.

Die drei Säulen der Osteopathie

Parietale Osteopathie (Knochen, Gelenke, Muskeln, Bänder und Fascien) Der ganzheitliche Ansatz erlaubt zum Beispiel einen Zusammenhang zwischen Kopfschmerzen und einem verstauchtem Fuß herzustellen, oder Rückenschmerzen mit Kiefergelenksproblemen.
Viszerale Osteopathie (innere Organe, Blutgefäße und Lymphbahnen) Auch im visceralen Bereich gibt es Funktionsstörungen wie Verdauungsstörungen, die sich als Bewegungseinschränkungen zeigen können.
Craniosacrale Osteopathie (Schädel, Wirbelsäule, Becken und Zentrales Nervensystem sowie deren umgebenden Membranen)
Alle Bereiche des Körpers stehen mit der Wirbelsäule in direktem oder indirektem Kontakt in Verbindung. Funktionelle Störungen oder strukturelle Schäden lassen sich hier ablesen. Umgekehrt können Störungen an der Wirbelsäule zu Beschwerden in anderen Körperregionen führen.

Alle 3 Bereiche werden in der Behandlung berücksichtigt

Vor der Behandlung

Bevor eine osteopathische Behandlung begonnen wird, ist es manchmal ratsam, eine einhergehende schulmedizinische Diagnostik voranzustellen. Auch Befunde aus früheren medizinischen Untersuchungen sind hilfreich. Die Osteopathie ergänzt in vielen Fällen die klassische Schulmedizin, ersetzt diese aber nicht..

Dauer/Häufigkeit

Eine osteopathische Behandlung dauert zwischen 50 und 60 Minuten. Jede neue Therapiesitzung wird individuell auf die Symptome des Patienten abgestimmt. Der genaue Verlauf der Behandlungen ist von dem Einzelfall abhängig. In der Regel bedürfen akute Schmerzen deutlich weniger Sitzungen als chronische Schmerzen.